Geschäftanbahnungsreise USA, 4. - 8. November 2019

Shutterstock

Im Rahmen einer vom VDMA initiierten und vom BMWi geförderten Geschäftsanbahnungsreise in die USA bietet sich deutschen Unternehmen die Möglichkeit vor Ort lokale Kunden aus der Medizintechnik treffen.

Der US-Markt für Medizintechnik ist seit Jahrzehnten stetig gewachsen und hat sich zu einem der lukrativsten Branchen im Gesundheitssektor des Landes entwickelt. Die USA sind bei einem Gesamtmarktvolumen von ca. 112 Mrd. US$ (2017) der größte Hersteller von medizinischen Geräten auf dem Weltmarkt (Anteil 30%) mit einer lokalen Produktion von 107 Mrd. US$. Der US-Medizintechnikmarkt sollte sich auch in den kommenden Jahren positiv entwickeln. Die Nachfrage soll zwischen 2018 und 2021 um etwa 1,6% jährlich zunehmen. Deutschland ist der viertwichtigste Bezugsmarkt für die USA.

Die US-Medizintechnikindustrie ist sehr robust und beherbergt einige der größten Medtech-Unternehmen der Welt. Ausländische Hersteller können einen starken Wettbewerb erwarten, jedoch bieten sich auch vielfältige Chancen. Newcomer sollten die starke Konkurrenz und die Markteintrittsbarrieren nicht unterschätzten. Dies gilt insbesondere für den recht anspruchsvollen Zulassungsprozess und mögliche Produkthaftungsfragen. Der US-Medizintechnikmarkt wird durch die US Food & Drug Administration (FDA) reguliert, die über ein komplexes Regulierungs- und Geräteklassifizierungssystem verfügt. Regionen wie Texas und Ohio, gehören zu den Top 10 Bundesstaaten in der Herstellung von medizinischen Geräten und Equipment und bieten interessante Geschäftschancen für deutsche Unternehmen.

Im Vorfeld der Reise erhalten die Teilnehmer firmenspezifische Kompaktinformationen und eine Zielmarktanalyse mit aktuellen Informationen zur Branchen- und Marktsituation in den USA. Die Geschäftsreise beinhaltet zwei halbtägige Präsentationsveranstaltungen im Großraum Cleveland, OH und in Großraum Houston, TX, bei der sich die Teilnehmer einem ausgewählten Fachpublikum vorstellen können. Im Fokus der Reise stehen zudem individuell organisierte Geschäftsgespräche.

Das Programm richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleister mit Geschäftsbetrieb in Deutschland. Der Eigenanteil zur Teilnahme liegt je nach Unternehmensgröße zwischen € 500,00 und 1.000,00 (netto) zzgl. Reise- und Übernachtungskosten. Anmeldeschluss ist der 28. Juni 2019.

Weitere Informationen erhalten Sie im Flyer, der zum Download bereit steht.

Downloads