Infotag Medizintechnikmarkt Indien am 10. Juli 2019 in Frankfurt

Shutterstock

Die VDMA Arbeitsgemeinschaft Medizintechnik lädt zum Infotag Medizintechnikmarkt Indien am 10. Juli 2019 nach Frankfurt am Main. Das VDMA Verbindungsbüro Indien und die AG Medizintechnik erläutern die aktuelle wirtschaftliche Lage in Indien und die Besonderheiten des dortigen Marktes. Zusätzlichen berichten aus dem Mitgliederkreis Arburg und DMG Mori über ihre Erfahrungen im indischen Markt.

Indiens Medizintechniksektor besteht aus rund 750 Unternehmen und ist überwiegend geprägt von Kleinbetrieben im unorganisierten Sektor (Anteil: 60 Prozent). Gefertigt werden in Indien vor allem einfache, kostengünstige Artikel, Ersatzteile und kleinere chirurgische Instrumente. Die Inlandsnachfrage nach Einwegartikeln wird fast komplett aus lokaler Herstellung gedeckt. Indische Branchenprodukte sind zumeist Replikate ausländischer Technik. Für eigene Forschung und Entwicklung fehlen meist die finanziellen Mittel.

Technologisch anspruchsvolle Artikel werden vor allem von multinationalen Unternehmen hergestellt, die auch rund 55 Prozent des Branchenumsatzes erwirtschaften. In Indien produzieren laut der Wirtschaftsberatung Deloitte unter anderem 3M, Becton Dickinson, Hollister, Philips Medical Systems, Abbott Vascular und Boston Scientific. Mehr als die Hälfte der Produktion dieser Unternehmen ist für den Export bestimmt.

Die indische Regierung will die Inlandsproduktion von Medizintechnik fördern und hat die Branche in ihre Kampagne "Make in India" integriert. Im Rahmen der Initiative erlaubt die Regierung ausländische Beteiligungen im Bereich der Medizintechnik von bis zu 100 Prozent über das beschleunigte Verfahren der "Automatic Route". Derzeit gibt es in Indien sieben große Cluster für die Herstellung von Medizinprodukten, die sowohl inländische als auch multinationale Hersteller medizinischer Geräte beherbergen. Weitere sind in Planung. (Quelle GTAI).

Der VDMA plant bei entsprechendem Bedarf eine Geschäftsanbahnungsreise nach Indien für das Jahr 2020.

Eine Teilnahme ist nur für Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft möglich. Die Anmeldung kann über das beigefügte Formular oder formlos per E-Mail erfolgen.

Downloads