BMWi veröffentlicht Förderrichtlinie "Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von raumlufttechnischen Anlagen"

Shutterstock

Am 19.10.2020 wurde die Richtlinie für die Bundesförderung zur Um- und Aufrüstung stationärer RLT-Anlagen in öffentlichen Gebäuden und Versammlungsstätten veröffentlicht, um dadurch das Infektionsrisiko ausgehend von potenziell virusbeladenen Aerosolen durch unzureichende Lüftung in geschlossenen Räumen zu senken.

Gefördert werden Investitionen in eine Corona-gerechte Modernisierung von raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen) mit bis zu 40 % der förderfähigen Ausgaben und begrenzt auf 100 000 Euro pro RLT-Anlage:

  • in die Um- oder Aufrüstung bestehender RLT-Anlagen
  • mit konstantem Volumenstrom oder variablem Volumenstrom, sowohl mit als auch ohne Raumkühlsystemen (z. B. Kühldecken, Kühlsegel, Bauteilaktivierung)
  • für Räume, in denen regelmäßig größere Personenansammlungen, d. h. Versammlungen mit entsprechender Bele- gungsdichte und Nutzungsdauer des Raumes, stattfinden und die bei Antragstellung in geeigneter Weise nachgewiesen werden.

Die RLT-Anlage muss für diese Räume einen Regelvolumenstrom von mindestens 1 500 Kubikmeter pro Stunde aufweisen.

Antragsberechtigt sind Länder und Kommunen sowie solche durch Beteiligung oder sonstige Weise zu mindestens 50 % vom Bund, von Ländern oder Kommunen finanzierte Unternehmen, institutionelle Zuwendungsempfänger, Hochschulen und Träger von öffentlichen Einrichtungen. Insgesamt stehen hierfür 500 Millionen Euro bis 2024 zur Verfügung, im Jahr 2021 stehen 200 Millionen zur Verfügung.

Die Antragstellung hat bis zum 31. Dezember 2021 zu erfolgen.

Downloads